Pferdgestützte Therapie

auf Grundlage der Ergotherapie und der

Sensorischen Integration (SI)

Im Fokus der therapeutischen Arbeit liegt nicht der Erwerb reiterlicher Fähigkeiten, sondern die Begleitung des Patienten auf dem Weg zu persönlichen geistigen oder körperlichen Zielen. Pferde bringen für diesen Prozess besondere Eigenschaften mit. Sie spiegeln uns wertfrei und doch verbindlich und nehmen uns mit ihrer besonderen Sensibilität in unserer Verfassung und unserem Handeln deutlicher wahr, als wir es selbst können. Der Umgang mit dem Pferd bietet, wie auch das Reiten, ein besonders breites Spektrum an sensomotorischen und sozio-emotionalen Elementen.

Patienten aller Altersgruppen können mit dem Pferd und auf seinem Rücken

  • sich selbst und die Umwelt aus einem neuen Blickwinkel erleben
  • alle Möglichkeiten der Kommunikation entdecken
  • sich bewegen lassen
  • das einzigartige Gefühl des Getragenwerdens erfahren

Die Therapie mit dem Pferd findet in Einzelsituation statt. In Ausnahmefällen können auch Zweiergruppen zusammengestellt werden.

Im Rahmen einer Schnupperstunde werden Therapieziele  und -inhalte erörtert und die angestrebte Zeitstruktur und Frequenz besprochen, es wird gemeinsam das passende Pferd gefunden und Patient, Pferd und Therapeutin können sich ausgiebig "beschnuppern".